Streit beigelegt

Energie AG Iserlohn-Menden wagt Neuanfang

Die Stadtwerke Iserlohn und Menden wollen einen Neuanfang wagen: Am Wochenende einigten sie sich auf den Fortbestand ihrer gemeinsamen Energie AG. Bis Mitte 2008 sollen Gutachter eine gemeinsame Netz- und Vertriebsstruktur untersuchen, das Netz wird an die Partner verpachtet.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Menden/Eisborn (red) - Einem Bericht der Westfalenpost zufolge haben sich die Stadtwerke Iserlohn und die Stadtwerke Menden am Wochenende auf den Fortbestand der gemeinsamen Energie AG Iserlohn-Menden einigen können.

Das gemeinsame Unternehmen hatte insbesondere in den Anfangszeiten des Wettbewerbs mit günstigen, deutschlandweit gültigen Strompreisen auf sich aufmerksam gemacht, war aber Anfang letzten Jahren durch eine drastische Preiserhöhung aus den vorderen Rängen der Tarifrechner verschwunden. Über die Unternehmensausrichtung schien insbesondere zwischen den Partnern lange Zeit Uneinigkeit zu herrschen. Das zeigte sich allein an der Tatsache, dass beide Stadtwerke neben der Energie AG weiter als Stromanbieter auftraten.

Der Zwist scheint nun beigelegt worden zu sein. Dem Bericht zufolge einigten sich die westfälischen Stadtwerke darauf, das Netz der Energie AG für zunächst zwei Jahre an die Stadtwerke Menden und Iserlohn zu verpachten und eine gemeinsame Netz- und Vertriebsstruktur für alle Energiearten und Wasser bis Juni 2008 durch Gutachter untersuchen zu lassen. Zudem sollen sowohl bei der Netz- als auch bei der angestrebten Vertriebsgesellschaft die Aufsichtsräte gleich stark mit Vertretern aus Menden und Iserlohn besetzt werden.

Weiterführende Links