Eine Milliarde Tonnen

Energie-Ader Bayerns feiert Transportjubiläum

Die Transalpine Ölleitung zwischen Triest und Ingolstadt feiert heute die einmilliardste Tonne Rohöl, die durch die Pipeline nach Bayern fließt. Zusammen mit Bayerns Wirtschaftsminister Huber feiern die drei TAL-Betreibergesellschaften aus Deutschland, Österreich und Italien dieses Jubiläum mit einer Festveranstaltung.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Ingolstadt (ddp-bay/sm) - Die 1967 fertig gestellte Leitung versorgt ganz Bayern mit Rohöl. Seit der Schließung der Central European Line zwischen Genau und Ingolstadt kommt Rohöl für Bayern ausschließlich aus der TAL. Aus der Rohrleitung, die am Ölhafen Triest beginnt, beziehen die Raffinerien im Raum Ingolstadt, in Burghausen, in Karlsruhe sowie in Schwechat bei Wien und in Litvínov in Tschechien ihren Rohstoff.

Die TAL beginnt am Ölhafen in Triest und verläuft durch Kärnten über den Felbertauerntunnel nach Kufstein. Danach verläuft sie in etwa einem Meter Tiefe unter dem Erdboden weiter im Osten Münchens nach Lenting, von wo aus Mitarbeiter in einer Fernwartzentrale die gesamte 465 Kilometer lange Strecke überwachen.

Das Öl ist zwischen Triest und Lenting in der einen Meter breiten Röhre rund fünf Tage lang unterwegs. Allein 2004 flossen knapp 36 Millionen Tonnen Rohöl durch die Transalpine Ölleitung. Die drei Betreibergesellschaften beschäftigen zusammen knapp 220 Mitarbeiter. Gesellschafter der TAL sind acht Mineralölunternehmen.