Keine Probleme

Endesa-Übernahme nimmt europäische Hürde

Der Düsseldorfer Energiekonzern E.ON ist bei der geplanten Übernahme des spanischen Versorgers Endesa einen Schritt weiter. Die EU-Kommission gestern mit, keine kartellrechtlichen Probleme zu sehen, da beide Unternehmen nur wenige sich überschneidende Geschäftsbereiche hätten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Brüssel/Düsseldorf (ddp-nrw/sm) - Es seien keine nachteiligen Auswirkungen der geplanten Übernahme auf den europäischen Wettbewerb festgestellt worden.

Trotz dieser Genehmigung ist der Weg zur Übernahme noch nicht frei. Die spanische Regierung will die E.ON-Offerte zu Gunsten eines niedrigeren Kaufangebots der inländischen Gas Natural blockieren. Zwischen Brüssel und Madrid ist es deshalb in den vergangenen Wochen zu Streitigkeiten gekommen. E.ON plant ein öffentliches Angebot für die Endesa-Aktionäre mit einem Gesamtwert von 29,1 Milliarden Euro.