Fortschritte

Endesa-Übernahme: E.ON reicht weitere Unterlagen ein

Der Energiekonzern E.ON hat heute in Madrid der spanischen Energieaufsichtsbehörde CNE die von der Behörde angeforderte, vollständige Dokumentation zum Angebot für Endesa vorgelegt. Das Unternehmen hatte bereits am 23. März erste Unterlagen bei der CNE eingereicht.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - In den Dokumenten lege E.ON dar, dass mit der Übernahme von Endesa die Sicherheit und Qualität der Energieversorgung in Spanien verbessert wird, teilte der Konzern mit. "Wir haben heute bei der CNE eine vollständige Dokumentation eingereicht und sind zuversichtlich, dass wir damit alle von der CNE gestellten Anforderungen für die Genehmigung unseres Übernahmeangebots für Endesa erfüllen", erklärte Wulf H. Bernotat, Vorstandsvorsitzender von E.ON.

In der Dokumentation zeige E.ON detailliert auf, dass der Zusammenschluss zwischen E.ON und Endesa den spanischen Verbrauchern maximale Versorgungssicherheit bringt: Das kombinierte Unternehmen habe die nötige Finanzkraft, um in allen Bereichen des integrierten Strom- und Gasgeschäfts größere Investitionen durchführen zu können. Gleichzeitig biete die Transaktion für Endesas Geschäftsaktivitäten bedeutende Vorteile: Das Unternehmen bleibe als Ganzes bestehen und könne alle gegenüber seinen Arbeitnehmern eingegangenen Verpflichtungen erfüllen.