Unterstützung

Endesa: Spanien diskriminiert E.ON

Nach Ansicht des spanischen Energiekonzerns Endesa diskriminiert die nationale Regulierungsbehörde CNE den deutschen E.ON-Konzern wegen seiner Endesa-Übernahmepläne. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, richtete Endesa gestern ein entsprechendes Schreiben an die Energieaufsicht.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Madrid/Hamburg (red) - Nach Angaben des Blattes seien die von der CNE verhängten Auflagen für den Kauf von Endesa unrechtigt. Die Behörde müsse das in der Europäischen Union geltende Diskriminierungsverbot ausländischer Unternehmen respektieren. Es gebe außerdem keinen Grund zu der Annahme, die Energieversorgung Spaniens könne in Gefahr geraten.

Ende letzter Woche hatte E.ON beim spanischen Industrieministerium einen Widerspruch gegen die Auflagen eingereicht. Die Europäische Kommision hatte bereits ihre Zustimmung zu der Übernahme gegeben.

Weiterführende Links