Wendepunkt bei Sponsoraktivitäten

EnBW wird neuer Hauptsponsor beim KSC

Der Energiekonzern EnBW will das "Gießkannen-Prinzip" beim Sportsponsoring beenden und sein Engagement für wenige Kernpartner bündeln. Davon profitiert der Karlsruher Sportclub (KSC). Die EnBW wird ab der kommenden Saison Hauptsponsor des Fußball-Zweitligisten.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG wird mit Beginn der Saison 2004/05 neuer Hauptsponsor des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC (KSC). Als Hauptsponsor wird die EnBW mit ihrem Logo auf dem Trikot des KSC erscheinen.

Prof. Dr. Utz Claassen, Vorstandsvorsitzender der EnBW: "Der Einstieg der EnBW beim Karlsruher Sportclub ist für beide Seiten ein Gewinn. EnBW und KSC stehen – jeder in seinem Umfeld – in einem harten Wettbewerb, und beide Partner vereint eine ähnliche Philosophie, denn sie setzen auf Leistung und Erfolg. Mit der Partnerschaft bereichern sich zudem zwei Traditionen gegenseitig: eine gewachsene mit dem KSC und eine wachsende mit der EnBW. Im Ergebnis werden davon beide Partner profitieren. In jedem Falle freuen wir uns, auf diesem Wege dem KSC und damit auch der Stadt und ihren Menschen an einer wichtigen Stelle helfen zu können."

Als Hauptsponsor will sich die EnBW als endkundenorientiertes Unternehmen einem breiten Publikum näher bringen. Allerdings markiert diese Entscheidung auch einen Wendepunkt bei der Ausrichtung der gesamten Sponsoringaktivitäten des Energiekonzerns. Künftig wird sich die EnBW beim Sponsoring aus einer Vielzahl von Aktivitäten zurückziehen, das "Gießkannen-Prinzip" beenden. Neben der Präsenz auf dem Trikot wird die EnBW auch im Wildparkstadion zum Beispiel durch Bandenwerbung deutlich sichtbar sein. Geplant sind auch Gewinnspiele und andere Aktionen im Stadion, um die Menschen in Baden-Württemberg stärker an den KSC und die EnBW zu binden.