Konzentration aufs Kerngeschäft

EnBW verkauft Anteil an Würth Solar

Im Zuge der Konzentration auf das Kerngeschäft trennt sich die EnBW von ihrem 20-prozentigen Anteil am Solarzellen-Produzenten Würth Solar GmbH in Marbach. Die Würth-Gruppe übernimmt den Anteil, über dessen Preis Stillschweigen vereinbart wurde. Ein kompletter Rückzug aus dem Bereich bedeute dies jedoch nicht.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (ddp-bwb/sm) - Die Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) trennt sich von ihrem 20-prozentigen Anteil am Solarzellen-Produzenten Würth Solar GmbH in Marbach.

Dies bedeute keinesfalls, dass sich die EnBW aus dem Bereich der regenerativen Energieerzeugung zurückziehe, betonte der drittgrößte deutsche Stromkonzern am Montag in Karlsruhe. Die EnBW plane vielmehr, ihr Engagement bei der Erzeugung von Elektrizität aus erneuerbaren Energienquellen noch weiter zu verstärken, etwa bei der Wasserkraft.

Mit dem Verkauf des Würth-Anteils werde jedoch die im Jahr 2003 eingeleitete Konzentration auf das EnBW-Kerngeschäft weiter konsequent umgesetzt. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es. Der EnBW-Anteil an Würth Solar werde von der Würth Gruppe übernommen, die seit Gründung die unternehmerische Führung bei Würth Solar innehat und bereits 79,5 Prozent der Anteile hält.