f-cell

EnBW unterstützt internationalen Brennstoffzellen-Kongresses

Der Energieversorger EnBW wird in diesem Jahr offizieller Partner des internationalen Brennstoffzellen-Symposiums "f-cell" und will damit sein Engagement für die Zukunftstechnologie Brennstoffzelle unterstreichen. Der Kongress mit begleitender Messe findet am 25. und 26. September zum sechsten Mal in Stuttgart statt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Stuttgart/Karlsruhe (red) - Die EnBW erprobt bereits seit einigen Jahren Brennstoffzellenanlagen verschiedener Hersteller bei ihren Kunden und Partnern. Die Projekte reichen vom Einfamilienhaus bis hin zur kommunalen und industriellen Anwendung. Heute verfügt der Versorger über Erfahrungen aus über 20 Anlagen im stationären Einsatz mit Schwerpunkt in Baden-Württemberg. Im Jahr 2006 erweitert sie ihr Brennstoffzellenprogramm überdies um Anlagen, die anstelle von Erdgas auch biogene Gase verarbeiten.

"Sowohl der baden-württembergischen Landesregierung als auch den hiesigen Unternehmen und Instituten ist es wichtig, das Symposium in Stuttgart zu stärken und damit die Stellung des Landes als eine der führenden Brennstoffzellen-Regionen weltweit zu unterstreichen", erläuterte Veranstalter Peter Sauber. Wie in den vergangenen Jahren auch, werden wieder rund 50 Referenten aus Wissenschaft und Praxis am 25. und 26. September im Stuttgarter "Haus der Wirtschaft" über den aktuellen Stand der Entwicklung sowie über Einsatzmöglichkeiten und Praxiserfahrungen berichten.

Weiterführende Links