EnBW und Elektrohandwerke vereinbaren partnerschaftliche Zusammenarbeit

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Der Fachverband Elektro- und Informationstechnik Baden-Württemberg (FV EIT) und die EnBW Energie Baden-Württemberg AG haben vor dem Hintergrund der Liberalisierung des Strommarktes eine gemeinsame Erklärung in Stuttgart unterzeichnet. Ziel dieser Erklärung ist es, angesichts der veränderten Rahmenbedingungen, auch künftig eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Elektrohandwerken und EnBW sicherzustellen. Die bisherigen "Grundsätze für die Zusammenarbeit von Elektrizitätsunternehmen und Elektroinstallateuren", bildeten eine gute Basis für eine zufriedenstellende und vertrauensvolle Zusammenarbeit.


Die EnBW und der FV EIT werden, so heißt es weiter, bei der Ausdehnung ihrer traditionellen Geschäfts- und Tätigkeitsfelder über das Kerngeschäft hinaus die Interessen des anderen Partners respektieren und angemessen berücksichtigen. Eine Fortsetzung der vertrauensvollen Zusammenarbeit beider Marktpartner soll somit sichergestellt werden. Ein optimiertes Leistungsangebot gegenüber dem gemeinsamen Kunden und eine entsprechende Kundenbindung streben beide Vertragspartner an. Im Zusammenhang mit der Erschließung neuer Geschäftsfelder wie zum Beispiel. "Facility-Management", "Contracting" auch "Lastmanagement" werden die Möglichkeiten einer Kooperation im Interesse einer vertrauensvollen Partnerschaft gemeinsam besprochen.


Zur Förderung energiepolitisch sinnvoller Technologien, wie zum Beispiel der Einsatz von "Wärmepumpen" oder "Niedrigenergiehaus-Technologie" werden sich die baden-württembergischen Elektrohandwerke und die EnBW gegenseitig bei der Markteinführung und bei der Marktdurchdringung unterstützen.