6,33 Prozent

EnBW stockt Beteiligung an Verbundgesellschaft in Österreich auf

Mit dem Erwerb von weiteren 1,34 Prozent beträgt der Anteil der EnBW an der Österreichischen Elektrizitätswirtschafts-AG (Verbund) jetzt 6,33 Prozent.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Beim Verbund, Österreichs führendem Elektrizitätsunternehmen, ist eine Änderung in der Aktionärsstruktur eingetreten: Der deutsche Energiekonzern Energie Baden-Württemberg (EnBW) hält nunmehr 6,33 Prozent der Verbund-Aktien.

Entsprechend der börserechtlichen Meldepflicht teilte EnBW dem Verbund mit, dass ihre Beteiligungsgesellschaft STOCK (Stuttgart) die Schwelle von fünf Prozent der Stimmrechte an der Verbundgesellschaft (Österreichische Elektrizitätswirtschafts-AG) überschritten hat. Die Höhe des EnBW-Anteils betrug zuvor 4,99 Prozent (1 540 000 Aktien) und stieg durch den Erwerb von weiteren 1,34 Prozent (414 049 Aktien) auf nunmehr 6,33 Prozent der Stimmen. Dies entspricht insgesamt 1 954 049 Aktien. Die Republik Österreich hält am Verbund nach wie vor 51 Prozent.