Branchenvergleich

EnBW: Spitzenstellung bei Zahl der Ausbildungsplätze

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG wird auch für das kommende Ausbildungsjahr wieder 334 Plätze für Auszubildende, Studierende an den Berufsakademien und FH-Studenten zur Verfügung stellen. Damit stehen für 2006 nominal wieder genau so viele Plätze zur Verfügung wie in diesem Jahr.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Im Verhältnis zur Gesamtzahl der Mitarbeiter habe sich die Zahl der Ausbildungsplätze sogar deutlich erhöht, denn durch den Verkauf von Firmen und im Rahmen des TOP FIT Programms hatte sich die Zahl der Beschäftigten des Konzerns im selben Zeitraum verringert, teilte das Unternehmen heute mit. "Mit der Bereitstellung von insgesamt 334 neuen Plätzen für Auszubildende kommt die EnBW den Forderungen der Politik hinsichtlich des Pakts für Ausbildung und Fachkräftenachwuchs in Deutschland in besonderem Umfang nach. Mit einer Ausbildung von fast 50 Prozent über Bedarf handelt EnBW damit im Bewusstsein gesamtwirtschaftlicher Verantwortung und leistet einen wirksamen und nachhaltigen Beitrag zur Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit", kommentierte Dr. Bernhard Beck, Personalvorstand der EnBW.

Mit den Auszubildenden, die im Oktober 2005 in den Konzern eintreten werden, wird die EnBW insgesamt rund 933 jungen Menschen die Möglichkeit zu einer qualifizierten Berufsausbildung bieten. Auch nach dem Ausbildungsabschluss eröffnet die EnBW dem Nachwuchs Berufschancen. "Wir bieten allen qualifizierten und leistungsstarken Ausbildungsabgängern, die sich für eine Weiterbeschäftigung qualifiziert haben, einen befristeten Beschäftigungsvertrag. Bei Bedarf ist darüber hinaus unter bestimmten Umständen auch eine unbefristete Übernahme möglich", so Beck weiter.