Große Wasserkraft

EnBW: Neubau in Rheinfelden im Plan

Für 400 Millionen Euro bauen EnBW und EnergieDienst derzeit das Wasserkraftwerk in Rheinfelden um. Der Stromertrag aus der sogenannten "Großen Wasserkraft" soll vervierfacht werden. Mit Ausgleichsmaßnahmen soll zudem die ökologischen Situation am Hochrhein verbessert werden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Rheinfelden (red) - Mit dem Ausbau der sogenannten "Großen Wasserkraft" könne der Anteil erneuerbarer Energien am bundesdeutschen Strommix gesteigert werden, betonte in dieser Woche EnBW-Vorstand Prof. Thomas Hartkopf und bezog sich dabei insbesondere auf den Neubau am Wasserkraftwerk Rheinfelden.

Das Projekt am Oberrhein sei mit einer Investitionssumme von 400 Millionen Euro das derzeit größte Einzelvorhaben Deutschlands im Bereich erneuerbarer Energien, führte Hartkopf aus. Das neue Wasserkraftwerk soll eine Leistung von 100 Megawatt haben. Damit kann Strom für 165 000 Haushalte mehr erzeugt werden. Das Stauwehr soll bis 2007 erneuert sein, das komplette Projekt inklusive Maschinenhaus und Umgehungsgewässer soll spätestens 2019 fertiggestellt sein.

Mit Ausgleichsmaßnahmen soll zudem die ökologischen Situation am Hochrhein verbessert werden. Dabei ist die Renaturierung von Uferabschnitten ebenso geplant wie der Bau eines naturnahen Fischaufstieges und die Gestaltung eines naturnahen Umgehungsgewässers im Anschluss an den Bau des neuen Kraftwerkes.