Wasserkraft-Jahr 2006

EnBW lotet Ausbauchancen für kleinere Wasserkraft aus

Im Rahmen des EnBW-Wasserkraft-Jahrs 2006 setzt die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ihr Engagement für die Stromerzeugung an den Flüssen in Baden-Württemberg mit einer weiteren Initiative fort. Während eines Symposiums erläuterte der Konzern in dieser Woche seine Pläne in diesem Bereich.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Stuttgart/Karlsruhe (red) - Um einen konstruktiven Dialog mit Wasserkraft-Experten aus unterschiedlichen Bereichen anzustoßen und damit Impulse für den weiteren Ausbau der Stromerzeugung aus regenerativer Wasserkraft zu geben, veranstaltete der Stromversorger in dieser Woche ein "Symposium Kleine Wasserkraft".

Im Fokus stand die Fragestellung nach noch erschließbaren Wasserkraftpotentialen in Baden-Württemberg und deren Möglichkeiten. Über 40 Fachleute aus Ministerien, Behörden, Städten, Gemeinden und der Energiewirtschaft besuchten vier Fachvorträge, in denen wesentliche Aspekte der Wasserkraftnutzung aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet wurden.

"Die EnBW ist sich ihrer regionalen Verantwortung zur verstärkten Wasserkraftnutzung in Baden-Württemberg bewusst. Insbesondere mit Blick auf den Klimaschutz werden wir deshalb in den nächsten Jahren alles daransetzen, das vorhandene Wasserkraftpotential in Baden-Württemberg bestmöglich auszuschöpfen. Neben unserer Vorreiterrolle im Bereich der großen Wasserkraftanlagen an den Standorten Rheinfelden und Iffezheim, gehört hierzu auch die Ertüchtigung bereits vorhandener Anlagen und der weitere Ausbau der kleineren Wasserkraft", beschrieb der Vorstandsvorsitzende der EnBW Kraftwerke AG, Dr. Udo Brockmeier die Pläne seines Unternehmens.