Bilanz

EnBW-Konzern schließt 2004 mit schwarzen Zahlen ab

Die Energie Baden-Württemberg AG hat gestern in Karlsruhe den ersten Ergebnisüberblick für das Geschäftsjahr 2004 vorgelegt. Ergebnis: Der Konzern hat das Ergebnis vor Steuern im vergangenen Jahr um 1,8 Milliarden Euro steigern können - damit ist der Turnaround erfolgreich abgeschlossen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (ddp.vwd) - Der Energieversorger Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) hat nach Verlusten 2003 im vergangenen Jahr offenbar wieder schwarze Zahlen geschrieben. Wie das Unternehmen am Dienstag in Karlsruhe mitteilte, beträgt das Ergebnis vor Steuern im Geschäftsjahr 2004 rund 707 Millionen Euro. Nach dem Vorjahresverlust von 1,1 Milliarden Euro habe sich das Ergebnis vor Steuern damit um rund 1,8 Milliarden Euro verbessert.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen sei von minus 190 Millionen Euro auf 1,2 Milliarden Euro geklettert. Trotz des positiven Geschäftsverlaufs plant der Vorstand nach Unternehmensangaben für 2005 und 2006 weitere deutliche Kostensenkungen, um den Ertrag zu steigern. EnBW-Vorstandschef Utz Claassen bezeichnete das Ergebnis als "solides Fundament" für zukünftige Kraftwerksinvestitionen.

Der Ergebnisüberblick steht noch unter dem Vorbehalt der Bestätigung durch Wirtschaftsprüfer und Aufsichtsrat. Die Bilanz-Pressekonferenz ist für den 11. März in Karlsruhe geplant.