Wasserkraft in der Schweiz

EnBW kauft Energiesparte der Lonza Group

Der Stuttgarter Energieversorger EnBW hat durch den Erwerb des Energiebereichs der Schweizer Lonza Group vier Wasserkraftwerke hinzugewonnen, die jährlich über 1,4 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Schweizer Lonza Group und die EnBW Kraftwerke AG sind sich über den Erwerb des Energiebereichs der Lonza Group einig geworden. Wie die EnBW Energie Baden-Württemberg heute mitteilte, sollen die Vertragsverhandlungen in wenigen Monaten abgeschlossen werden.

Die Lonza Energie-Sparte umfasst eine Erzeugungskapazität von 395 Megawatt und eine jährliche Stromerzeugung von 1,4 Milliarden Kilowattstunden. Dies entspricht etwa 4,5 Prozent der in der Schweiz erzeugten Energiemenge. Die Lonza Energie verfügt über vier eigene oder im Mehrheitsbesitz befindliche Wasserkraftwerke sowie zehn Beteiligungen an Laufwasser- und Pumpspeicher-Kraftwerksgesellschaften. Das interessante Kraftwerkeportfolio der Lonza Energie gebe EnBW die Möglichkeit, den Anteil der Wasserkraft am Energiemix weiter zu steigern, heißt es vom Stuttgarter Energieversorger.

Nach Abschluss der Verhandlungen wird EnBW die Lonza Energie unter neuem Namen als selbständiges, schweizerisches Unternehmen führen, stärken und entwickeln. Dabei sollen auch gezielt Partnerschaften mit regional tätigen Unternehmen gesucht werden. Das Unternehmen soll eine an der Börse notierte Gesellschaft mit Sitz im Kanton Wallis sein und soll neben EnBW ein möglichst breites schweizerisches Aktionariat haben.