Großraum Stuttgart

EnBW Gas GmbH erhöht Preise um zehn Prozent

Wie das Unternehmen mitteilte, wird die EnBW Gas GmbH ihre Preise zum 1. November 2005 anheben. Es sollen die höheren Beschaffungskosten aus den letzten drei Bezugspreissteigerungen des Jahres ohne Aufschläge weitergegeben werden. Weitere Erhöhungen in dieser Heizperiode könnten nicht ausgeschlossen werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Stuttgart (red) - Nachdem viele Gasversorgungsunternehmen in Deutschland bereits im Sommer oder in den vergangenen Wochen die Gaspreise wegen drastisch gestiegener Weltmarkt- und Importpreise erhöht haben, wird nun auch die EnBW Gas GmbH eine Preisanpassung in Höhe der entsprechend gestiegenen Vorlieferantenpreise vornehmen.

Laut einer Pressemitteilung des Energieversorgers werden die Arbeitspreise des EnBW Zonentarif (Grundversorgung mit Erdgas) mit Wirkung zum 1. November 2005 um netto 0,50 Cent pro Kilowattstunde (brutto: 0,58 Cent) angehoben. Der jährliche Grundpreis bleibt mit 21,58 Euro pro Jahr brutto konstant. Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch einer Familie führe die Anpassung ab November zu Mehrkosten von knapp 6,72 Euro im Monat und entspräche einer Anpassung von etwa zehn Prozent. Die zwischen Beginn der Heizperiode und dem Beginn der Preiserhöhung angefallenen Bezugskostensteigerungen sollen durch den Energieversorger getragen werden.

Aufgrund der Preisentwicklung im internationalen Gasmarkt will die EnBW aus heutiger Sicht auch eine weitere Bezugspreisanpassung im ersten Quartal des nächsten Jahres nicht ausschließen. Weitere Beschaffungskosten sollen ebenfalls neutral, also ohne Aufschläge, weitergegeben werden. Etwaige Höhe und genauer Zeitpunkt sollen zum Jahresende bekannt gegeben werden.

Weiterführende Links