Zeitungsbericht

EnBW erwägt Verkauf seines Stromnetzes

Nach E.ON und Vattenfall erwägt einem Zeitungsbericht zufolge nun auch der viertgrößte deutsche Energiekonzern Energie Baden-Württemberg (EnBW) den Verkauf seines Stromnetzes. Bislang hatte EnBW-Chef Hans-Peter Villis immer erklärt, die Netze seines Konzerns stünden nicht zum Verkauf.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Berlin (ddp.djn/sm) - Wie "Die Welt" unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise berichtet, führt der Versorger über den Verkauf eines Teils des Stromübertragungsnetzes an die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) bereits seit Wochen Gespräche.

Ein EnBW-Sprecher wollte den Sachverhalt auf Nachfrage der Zeitung nicht bestätigen. Es gebe keine Verkaufsgespräche um das Stromnetz, auch nicht mit der LBBW.

Das Unternehmen habe sich lediglich generell am Kapitalmarkt, auch in Gesprächen mit der LBBW, darüber erkundigt, wie das Thema Netzeigentum dort prinzipiell gesehen werde.