Sauber!

EnBW errichtet Windpark in Rheinland-Pfalz

Die EnBW baut die Nutzung regenerativer Energien weiter aus: Noch in diesem Jahr sollen drei Windkraftanlagen in Rheinland-Pfalz ans Netz gehen. Langfristig plant das Unternehmen dadurch etwa eine Tonne Kohlendioxid einzusparen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Die EnBW Kraftwerke AG wird am Standort Eppenrod in Rheinland-Pfalz drei Windkraftanlagen mit jeweils 900 Kilowatt Leistung errichten. Die Windkraftanlagen vom Typ NEG Micon NM 52/900 sollen noch im Dezember 2001 aufgebaut und ans Netz genommen werden. So wird der Leistungszubau, den EnBW in 2001 im Bereich Windkraft realisiert hat, insgesamt etwa zehn Megawatt betragen.

Bei den am Standort Eppenrod vorgesehenen Windkraftanlagen handelt es sich um einen bereits in der Praxis bewährten Anlagentyp. Die Anlagen verfügen über einen Rotordurchmesser von 52 Metern, die Gesamthöhe der Anlagen wird 74 Meter betragen. EnBW erwartet auf dieser Basis eine Jahresstromproduktion von nahezu 4,4 Gigawattstunden, die in etwa dem Strombedarf von eintausend durchschnittlichen Vier-Personen-Haushalten entspricht. Nach Unternehmensangaben belaufen sich die Investitionen für die drei Windkraftanlagen auf 5,8 Millionen DM. Derzeit betreibt EnBW vier Windkraftanlagen in Böhmenkirch, Heroldstatt und Westerheim, elf Biomasse/-gasanlagen sowie fünfzehn Photovoltaikanlagen. Durch die Entwicklung im regenerativen Erzeugungsbereich erwartet das Unternehmen bis 2010 etwa eine Million Tonnen Kohlendioxid-Emissionen einsparen zu können.