Umweltfreundlich heizen

EnBW entwickelt Erdwärmesonden-Qualitätssiegel

Zur Einhaltung höchster Qualitätsstandards hat der Karlruher Energieversorger EnBW gemeinsam mit den zuständigen Verbänden BWP, FIGAWA, DVGW und dem deutschen Baugewerbe ein Qualitätssiegel für Erdwärmesonden-Bohrunternehmen entwickelt. Es legt Standards fest, die deutschlandweit gelten.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Gemeinsam mit dem Bundesverband WärmePumpe e. V. (BWP), der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e. V. (FIGAWA), dem Zentralverband Deutsches Baugewerbe e.V. und der Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) hat die EnBW das deutschlandweit erste Gütesiegel für Erdwärmesonden-Bohrunternehmen entwickelt. Es soll die Einhaltung höchster Qualitätsstandards sichern und Verbrauchern eine Orientierung geben.

"Mit der Entwicklung und Einführung eines Gütesiegels wollen wir unseren Kunden optimalen Nutzen, Betriebssicherheit und Umweltfreundlichkeit sicherstellen", erläuterte Dr. Wolfram Münch, Bereichsleiter der EnBW für Forschung und Entwicklung. Das Gütesiegel legt deutschlandweit einheitliche Standards fest und soll so dem ausführenden Fachhandwerk Planungssicherheit geben. "Es ist unser Ziel, mit fortlaufend aktualisierten und einheitlichen Qualitätsstandards zum Nutzen des Kunden langlebige, an die jeweiligen Standortbedingungen angepasste und mit dem Umweltschutz in Einklang stehende Anlagen zu gewährleisten", erläuterte Dr. Simone Walker-Hertkorn, Leiterin Ressort National beim Bundesverband WärmePumpe (BWP) e.V.

Das neue Gütesiegel ergänzt das neue EnBW-Förderprogramm für private Haushalte. Es wird im Frühjahr aufgelegt und schließt an das Landesförderprogramm Geothermie an. Interessierte können jedoch bereits heute ihr Interesse bei der EnBW unter der kostenfreien Telefon-Hotline 0800-3629-000 anmelden.