Neues Produkt

EnBW bietet Kraftwerksbeteiligung

Mit der "virtuellen Kraftwerksscheibe" bietet die EnBW Energie Vertriebs- und Servicegesellschaft mbH den Stadtwerken in Baden-Württemberg ein neues Produkt an. Hinter diesem Namen steht ein langfristiger Strombezugsvertrag, der, nach Unternehmensangaben, mit einer Kraftwerksbeteiligung vergleichbar ist.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Stuttgart/Karlsruhe (red) - Die "virtuelle Kraftwerksscheibe" biete insbesondere kleineren und mittleren Stadtwerken Bezugssicherheit bei gleichzeitig geringen wirtschaftlichen Risiken , so die EnBW. Angeboten werden zwei Varianten mit festen Laufzeiten von 15 bzw. 30 Jahren. Dies entspräche der wirtschaftlichen Lebensdauer eines Gas- bzw. Steinkohlekraftwerks. Die Preise für das neue Produkt sollen auf der Basis der tatsächlichen Kostenstruktur eines Kraftwerks beruhen.

"Die virtuelle Kraftwerksscheibe ist auch aufgrund ihrer Flexibilität einer realen Kraftwerksbeteiligung weit überlegen. So können einerseits kleine Leistungen gezeichnet und andererseits zwischen einem virtuellen Gas- oder Steinkohlekraftwerk oder einer Kombination gewählt werden", erläutert Pierre Lederer, Vorstandsmitglied der EnBW für Operations und damit auch für die Erzeugungsstrategie. Die Stadtwerke könnten somit ihren Strombezug verlässlich planen und auch von der Strommenge flexibel gestalten, ohne sich verbindlich an den Bau eines realen Kraftwerks binden zu müssen.

Die EnBW sieht ihr Angebot im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau des Wasserkraftwerks in Rheinfelden und dem angedachten Neubau zweier konventioneller Großkraftwerke in Karlsruhe bzw. Heilbronn. Es sei ein Beitrag zur nachhaltigen Stärkung des Energie- und Industriestandorts Baden-Württemberg.

Weiterführende Links