Stora Enso

EnBW beliefert Papierfabrik-Standorte

Erfolg für Energieunternehmen EnBW und Stadtwerke Karlsruhe: Ab nächstem Jahr werden die beiden Energieversorger die Standorte Maxau und Wolfsheck des Papierherstellers Stora Enso mit Strom beliefern. Dabei gehen jährlich ungefähr 680 Millionen Kilowattstunden nach Maxau und 190 Millionen nach Wolfsheck.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Die Werke Maxau und Wolfsheck von Stora Enso, einem der weltweit größten Papierunternehmen, beziehen künftig ihren Strom wieder aus der Region Karlsruhe. Ab 2005 werden die EnBW Energie Baden-Württemberg AG und die Stadtwerke Karlsruhe GmbH den Strom für beide Werke liefern.

Für die knapp 680 Millionen Kilowattstunden Strom, welche nach Maxau geliefert werden, vereinbarten die EnBW und die Stadtwerke Karlsruhe eine Lieferkooperation. Beide Unternehmen liefern jeweils die Hälfte des aktuellen Strombedarfs. Die Stromlieferung an das Werk in Wolfsheck – insgesamt fast 190 Millionen Kilowattstunden - erfolgt durch die EnBW.

"Ausschlaggebend für den Erfolg waren die Bereitschaft zu standortspezifischen Energielösungen, welche auch die Möglichkeiten zur Stromeigenproduktion der Stora Enso Werke einbindet, die konstruktive Verhandlungsweise und marktgerechte Preise", erläutern EnBW und die Stadtwerke Karlsruhe ihren Erfolg. Aufbauend auf den Stromlieferverträgen verhandeln EnBW und Stora Enso zudem über eine Integration einer Entspannungsturbine bei der Prozessdampfbelieferung der Produktion in Wolfsheck.