Zur Revision

Emsland an-, Neckarwestheim und Brokdorf abgeschaltet

In deutschen Atomkraftwerken stehen Revisionsarbeiten an: Während das Kernkraftwerk Emsland in Lingen nach planmäßigem Brennelementwechsel und damit verbundener Revision seit Sonntag wieder am Netz ist, wurden Block I des Kernkraftwerks Neckarwestheim und das AKW Brokdorf zur Revision abgeschaltet.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Lingen/Karlsruhe/Brokdorf (ddp-nrd/sm) - Das Kernkraftwerk Emsland in Lingen ist nach einem planmäßigen Brennelementwechsel und einer damit verbundenen Revision seit Sonntag wieder am Netz. Insgesamt wurden seit Ende Mai 52 der 193 Brennelemente im Reaktorkern gegen neue ausgetauscht, wie das niedersächsische Umweltministerium am Montag in Hannover mitteilte.

Zugleich wurden Routineprüfungen und Instandhaltungsmaßnahmen vorgenommen. Alle für die nukleare Sicherheit bedeutsamen Arbeiten seien vom Umweltministerium sowie externen Sachverständigen überprüft worden, hieß es.

Block I des Kernkraftwerks Neckarwestheim (GKN I) wurde indes am Wochenende planmäßig für die jährliche Revision vom Netz genommen. Neben den allgemeinen Prüf- und Instandhaltungstätigkeiten wird in den kommenden Wochen auch der jährliche Brennelementewechsel durchgeführt. Die Revisionsarbeiten werden vom TÜV als Gutachter des Umweltministeriums Baden-Württemberg, der KeTAG (Kerntechnik-Gutachterarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg) und der MPA (Staatlichen Materialprüfungsanstalt) begleitet.

Auch das Kernkraftwerk Brokdorf ist am Samstag zum jährlichen Brennelementwechsel und der planmäßigen Revision vom Netz gegangen. Dabei sollen 48 der 193 Brennelemente ausgetauscht werden, wie das Sozialministerium als Reaktorsicherheitsbehörde in Kiel mitteilte. Das Kernkraftwerk war seit der letzten Revision im August 2004 ununterbrochen in Betrieb.