Wirksam

EMNID bescheinigt Öko-Werbung nachhaltigen Effekt

Die Öko-Werbung der Energiestiftung Schleswig-Holstein war erfolgreich - und zwar nachhaltig, wie das Meinungsforschungsinstitut EMNID bescheinigt. Die beiden Kampagnen "Stand by" und "Schlaulicht" informierten die Bevölkerung des nördlichsten Bundeslandes gut über Stromverbrauch bei Stand-by-Technik sowie über Energiesparlampen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Öko-Werbung der Energiestiftung Schleswig-Holstein wirkt nachhaltig - das zumindest sagen zwei Studien des renommierten Meinungsforschungsinstituts TNS-EMNID, die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert wurden. Der landesweiten "Stand by"-Kampagne aus diesem und dem vergangenen Jahr wird ein anhaltender Effekt in Schleswig-Holstein bescheinigt. Positiv bewertet wird auch die "Schlaulicht"-Kampagne zum Thema Energiesparlampen.

Die Ergebnisse der repräsentativen TNS EMNID-Umfrage bei der Bevölkerung und beim Elektrofachhandel bestätigen somit den neuen Ansatz der informativ-unterhaltenden Öko-Werbung der Energiestiftung. Zur Wirkung der Stand-by-Kampagne kommt EMNID unter anderem zu dem Ergebnis, dass der Anteil der Befragten, die den Begriff "Stand-by-Verbrauch" mit "Energieverschwendung" in Verbindung brachten, infolge der mit "Aus. Wirklich aus?" titulierten Kampagne auf 24 Prozent stieg.

Nach Ablauf der Kampagne sei dieser Anteil kaum zurückgegangen, so die Energiestiftung. Die Rückgänge seien vielmehr so marginal, dass in dieser Hinsicht von einer nachhaltig erfolgreichen Kommunikation der Bedeutung des Begriffs "Stand by" gesprochen werden könne - ein Beleg dafür mag der Umstand sein, dass der analoge Werte im Vergleichsland Niedersachsen bei 15 Prozent "verharrt". Der Slogan sei jedem dritten Schleswig-Holsteiner auch knapp zwei Jahre nach seiner Einführung bekannt.

Energie- und Stand-by-Verbrauch würden zunehmend als wichtiges Kaufkriterium genannt, ließ die Energiestiftung wissen, beispielsweise bei der Entscheidung für einen Fernseher. Dementsprechend häufiger informierten sich die Schleswig-Holsteiner beim Elektrofachhandel. Drei Viertel der Fachhändler kennen die Kampagne, ein Großteil arbeitet zudem mit den Informationsmaterialien der Energiestiftung.

Auch die Kampagne "Schlaulicht" habe die Schleswig-Holsteiner erreichen können. 57 Prozent der Haushalte haben Interesse, zukünftig mehr Energiesparlampen einzusetzen. Während 55 Prozent der von der Kampagne Erreichten angeben, in Zukunft "auf jeden Fall" mehr Energiesparlampen einzusetzen, sagen das nur 24 Prozent der nicht Erreichten.