Anreize schaffen

Elektroautos: So ist der aktuelle Stand in Deutschland

Die Europäische Union hat nun Standards für Elektroautos zusammengestellt. Damit will die Kommission den Rückstand zu den USA und China aufholen und Alleingänge der Mitgliedsstaaten stoppen. Auch Röttgen und Ramsauer haben bestimmte Vorstellungen, die aber wohl nicht auf eine Anreiz-Prämie hinauslaufen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hamburg (ddp/red) - Die Europäische Union will ihre Mitgliedsstaaten bei Elektroautos zur Zusammenarbeit zwingen. Industriekommissar Antonio Tajani legt Ende April einen Plan vor, der umfassende Initiativen zu gemeinsamer Forschung, Kaufanreizen und technischen Standards vorsieht, wie die "Financial Times Deutschland" berichtet.

Rückstand aufholen

Mit ihrem Vorstoß versuche die Kommission, den Rückstand zu den USA und China aufzuholen und nationale Alleingänge der Mitgliedsstaaten zu stoppen. Die EU-Kommission kündigt in ihrer Strategie unter anderem an, bis 2011 Standards für Ladestecker festzulegen. Darüber hinaus sollen noch in diesem Jahr Sicherheitsstandards bestimmt werden. Bis 2012 will die Kommission die Vorschriften zur Unfallsicherheit überarbeiten, weil Fußgänger die E-Autos schlechter hören.

Keine Anreiz-Prämien für den Kauf von E-Autos

Mit neuen Ideen will Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) den Markt für Elektroautos in Deutschland beleben. "Natürlich kann man den Besitzern von Elektroautos gewisse Nutzervorteile verschaffen", sagte Raumsauer dem "Weser-Kurier". Denkbar sei etwa eine Erlaubnis, schnelle Bus- und Taxi-Spuren benutzen zu dürfen. Auch spezielle Parkplätze wären ein Nutzervorteil. Bereits jetzt seien Elektroautos fünf Jahre lang steuerbefreit. Einer Anreiz-Prämie für den Kauf der "E-Autos" erteilte der Minister eine klare Absage.

Nach dem Willen von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) sollen bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos deutscher Hersteller auf Deutschlands Straßen fahren. "Es geht nicht um irgendwelche Elektroautos. Ziel ist es, dass eine Million Elektrofahrzeuge von deutschen Herstellern" kämen, sagte Röttgen laut der Zeitschrift "auto motor sport" am Donnerstag auf einer Konferenz des Blattes in Stuttgart. Bislang gebe es noch keine Serienmodelle aus Deutschland, sagte Röttgen demnach weiter.