Pilotprojekt

Elektroautos direkt auf der Straße betanken

Auf der Transrapid-Versuchsanlage im emsländischen Lathen startet ein neues Projekt zur Elektromobilität. Dort soll unter anderem erprobt werden, wie man Elektroautos direkt auf der Straße auftanken kann, ohne dass sie an die Steckdose müssen. Dazu liegen schon einige Vorschläge auf dem Tisch.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Osnabrück (dapd/red) - Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe) berichtet, wird die Betreibergesellschaft IABG aus dem bayerischen Ottobrunn ab sofort ein Projekt angehen, in dem Methoden und Komponenten zur berührungslosen Einspeisung von Energie in Elektrofahrzeuge erprobt werden sollen.

Straßenbau und Forschung Hand in Hand

Beteiligt seien neben dem federführenden Unternehmen IABG namhafte Institutionen und Firmen aus den Bereichen Forschung (Fraunhofer-Institut), Kommunikation, Straßenbau und Elektrotechnik.

Strom tanken über Schleifen in der Fahrbahn

Erprobt werden soll, dass Elektrofahrzeuge nicht mehr an der Steckdose, sondern direkt auf der Straße "betankt" werden. In großen Städten könnten demnach vor Ampeln Induktionsspulen eingelassen werden, die stehende Autos über elektromagnetische Felder mit Strom versorgten. Dieser Strom werde zum Anfahren genutzt, überschüssige Energie in den Batterien gespeichert. Auch an Taxiständen vor Flughäfen ließe sich diese Technik einsetzen.