Statistik

Elektrizitätserzeugung 2002: Industrie und Private lieferten mehr Strom

37 Milliarden Kilowattstunden Strom haben industrielle und private Stromerzeuger im vergangenen Jahr in das Stromnetz eingespeist. Das waren etwa 25 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Die Stromversorger erzeugten in eigenen Kraftwerken mit 484 Milliarden Kilowattstunden etwa genauso viel Strom wie im Vorjahr.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Industrie und private Stromerzeuger speisten 2002 mit 37 (2001: 29) Milliarden Kilowattstunden etwa ein Viertel mehr Strom ins Netz für die allgemeine Versorgung ein als 2001. Die Stromversorger erzeugten in eigenen Kraftwerken mit 484 Milliarden Kilowattstunden etwa genauso viel Strom wie im Vorjahr. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW).

Das unerwartet deutliche Plus bei der Stromerzeugung durch Industrie und sonstige Private sei auf eine extensive Nutzung der gesetzlichen Förderung zurückzuführen. Der Strom stammt überwiegend aus Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbaren Energien. Insgesamt gibt es in Deutschland gut 50 000 Anlagen, die Strom erzeugen. Anlagen der Stromversorger machen nach VDEW-Angaben zahlenmäßig etwa ein Siebtel aus.