In Wien

Elefantenhochzeit: OMV und Verbund planen Allianz

Zeitungsberichten zufolge bahnt sich in Österreich eine Großfusion im Energiebereich an: Der größte Öl- und Gaskonzern OMV und die Österreichische Elektrizitätswirtschafts-AG (Verbund) haben Gespräche über eine "Allianz" aufgenommen. Ziel: Das europäische Strom- und Gasgeschäft profitabler zu machen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Wien (red) - Wie tirol.com berichtet, würde bei einem Zusammenschluss ein Energieriese mit einem Umsatz von knapp 18 Milliarden Euro entstehen, der addierte Börsenwert betrage etwa 30 Milliarden Euro. Wie genau die "Allianz" aussehen könnte, ist momentan noch nicht bekannt, da beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart haben. Spekuliert wird etwa über eine Fusion oder aber die Übernahme des Verbunds durch die OMV. Klar ist wohl, dass man gemeinsam versuchen wolle, den österreichischen Energiemarkt vor dem Einstieg ausländischer Konkurrenz zu schützen. An der OMV ist Österreich über die Staatsholding ÖIAG indirekt zu 31,5 Prozent beteiligt, am Verbund sogar mit 51 Prozent direkt. Diese Beteiligung kann nur mit einem Zwei-Drittel-Beschluss des Parlaments gekippt werden - wobei tirol.com berichtet, dass es darüber bereits einen politischen Konsens gebe.

Spiegel-Online zitiert einen Analysten, der den Reiz des Zusammenschlusses in der Einbindung der Gas-Aktivitäten der OMV in das Verbund-Energiegeschäft sieht. OMV habe Zugang zu Gasquellen und Transportkapazitäten, der Verbund die entsprechenden Kraftwerke, um das Gas einzusetzen - gemeinsam ergebe das einen Zugang zur gesamten Wertschöpfungsquelle vom "Bohrloch bis zum Endkunden".

Sollte die "Allianz" tatsächlich zustande kommen, hätte das auch Auswirkungen auf andere österreichische Stromfirmen, schreibt tirol.com. Denn im Rahmen der Österreichischen Stromlösung (ÖSL) planen der Verbund auf der einen und die EnergieAllianz - bestehend aus den Energiekonzernen EVN, Wien Energie und Bewag - auf der anderen Seite ohnehin eine Zusammenarbeit im Großkundengeschäft und im Stromhandel. Zudem sei der Verbund an Versorgern in Kärnten und der Steiermark beteiligt und plane auch einen Einstieg in Oberösterreich.

OMV erzielte 2005 einen Umsatz von 15,6 Milliarden Euro und ein Ebit von 1,96 Milliarden Euro. Der Verbund erreichte im selben Jahr einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro, das Ebit betrug 527 Millionen Euro.

Weiterführende Links