In Spanien

Elefantenhochzeit: Gas Natural übernimmt Endesa

In Spanien kündigt sich eine Mega-Fusion im Energiesektor an: Die spanische Regierung hat bereits am Freitag die Übernahme des Stromriesen Endesa durch den Konkurrenten Gas Natural genehmigt. Aus dem knapp 23 Milliarden Euro schweren Deal entsteht Europas drittgrößter Energieversorger.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Madrid (red) - Verschiedenen Medienberichten zufolge hat die spanische Regierung noch vorm Wochenende die Übernahme des Energiekonzerns Endesa durch den Konkurrenten Gas Natural genehmigt. Es entsteht das drittgrößte Energieunternehmen Europas.

Der umstrittene, knapp 23 Milliarden Euro schwere Zusammenschluss ist aber mit strengen Auflagen verbunden. So müssen 4300 Megawatt Stromerzeugungskapazität abgegeben und der Wettbewerb angekurbelt werden. Zusätzlich muss Gas Natural seinen Anteil am Gashändler Enagas um ein Prozent von derzeit etwa 15 Prozent reduzieren. Gas Natural hatte im September bereits mitgeteilt, zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit zwischen sieben und neun Milliarden Euro an Firmenwert an den spanischen Stromversorger Iberdrola verkaufen zu wollen.

Endesa indes fühlt sich offensichtlich unfair behandelt und will offensichtlich Widerspruch gegen die Entscheidung der spanischen Regierung einlegen.

Weiterführende Links