Passt in die Reihe

Electrabel gewinnt die Norddeutsche Affinerie AG als Neukunden

Electrabel in Deutschland schließt zum ersten Mal mit der Norddeutsche Affinerie AG einen Vertrag. Ab 2004 wird der größte europäische Kupferproduzent von dem belgischen Energieversorger die Strommenge von 620 Gigawattstunden beziehen. Insgesamt sind in den ersten neun Monaten diesen Jahres 6,8 Terawattstunden unter Vertrag genommen worden.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

"Die Norddeutsche Affinerie hat sich mit Electrabel bewusst für eine langfristige Partnerschaft in einem europaweit agierenden Konzern entschieden, der nicht zu den großen deutschen vier gehört", erläutert Erik von Scholz, Vorsitzender des Vorstands der Electrabel Deutschland. "Der Vertragsabschluss passt in die Reihe von Geschäftserfolgen, die Electrabel in Deutschland in den vergangenen Monaten systematisch erzielt hat", führt Scholz nicht ohne Stolz weiter aus. So konnte Electrabel Deutschland z.B. die ThyssenKrupp AG als Neukunden gewinnen. Insgesamt sind in den ersten neun Monaten diesen Jahres 6,8 Terawattstunden (ohne Handelsmengen) unter Vertrag genommen worden.