Unangenehm

Einstweiliges Verfügungsverfahren DSA/EWE AG: LG Oldenburg weist DSA-Antrag zurück

Aufgrund unbezahlter Netznutzungsgebühren hat die Oldenburger EWE im vergangenen November den Kooperationsvertrag mit der Hamburger DSA fristlos aufgelöst. Die DSA strengte daraufhin ein Einstweiliges Verfügungsverfahren an, das heute vom LG Oldenburg zurückgewiesen wurde.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Das Landgericht Oldenburg hat heute im einstweiligen Verfügungsverfahren der Hamburger DSA Deutsche Strom AG gegen die Oldenburger EWE AG den Antrag der DSA auf Belieferung ihrer früheren rund 600 Kunden im Netzgebiet der Oldenburger EWE AG zurückgewiesen. Die DSA muss zudem die Kosten des Verfahrens tragen.

Die EWE hatte im Vorfeld des Rechtsstreites die Kooperationsvereinbarung mit der DSA zum 14. November 2001 fristlos gekündigt, da die DSA trotz wiederholter Mahnungen ihren Zahlungsverpflichtungen gegenüber EWE nicht nachgekommen war.