Am Wachstum partizipieren

Einstieg ins Windenergie-Geschäft: Siemens übernimmt Bonus Energy

Siemens steigt mit seiner Kraftwerkssparte "Power Generation" (PG) ins Windenergiegeschäft ein: In der vergangenen Woche übernahm man die dänische Bonus Energy A/S, die zu den weltweit fünf größten Anbietern von Windanlagen gehört und bei der Offshore-Technologie eine führende Stellung einnimmt.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Erlangen (red) - Die Siemens Power Generation (PG) steigt mit der Übernahme von Bonus Energy A/S in das Windenergiegeschäft ein. Eine entsprechende Übernahmevereinbarung wurde bereits mit Danregn Vindkraft A/S, dem bisherigen Eigentümer, unterzeichnet. Bonus Energy A/S gehört zu den weltweit fünf größten Anbietern von Windkraftanlagen und erzielt mit 750 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 300 Millionen Euro. Die Akquisition steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden. Das Closing ist für Anfang Dezember dieses Jahres geplant.

Bonus Energy hat in über 20 Ländern mehr als 5000 Turbinen installiert. Eine führende Position nimmt das Unternehmen unter anderem bei den Offshore-Windparks ein - so hat es bereits 1991 die weltweit erste Offshore-Windfarm geliefert und den mit einer Leistung von 166 Megawatt bislang größten Offshore-Windpark im dänischen Nysted errichtet. Neben einem Montagewerk am Unternehmenssitz im dänischen Brande gehört zu Bonus Energy A/S eine neue Fertigung für Rotorblätter in Aalborg.

"Um den weltweit wachsenden Energiebedarf nicht nur zuverlässig und kostengünstig, sondern auch ressourcenschonend und umweltverträglich zu decken, müssen wir alle Energiequellen nutzen. Die Windenergie wird ein wichtiger Teil in diesem Energiemix sein", erklärte Klaus Voges, Vorsitzender des Bereichsvorstands der Siemens Power Generation. Heute liege das Weltmarktvolumen für die Windkraft bei etwa sechs Milliarden Euro. Für die kommenden Jahre werden jährliche Zuwachsraten von zehn Prozent erwartet. Wachstumsschwerpunkte seien Europa, die USA und Asien.

"Wir sind sicher, dass wir mit Bonus Energy den richtigen Partner gefunden haben, um an diesem Wachstum zu partizipieren", sagte Voges. Bonus mit seinen Werken in Brande und Aalborg wird den Kern der weltweiten Windkraftaktivitäten von Siemens PG bilden. Das neue PG-Geschäftsgebiet "Wind Power" wird seinen Sitz im dänischen Brande haben.

"Der Markt fordert immer umfassendere und komplexere Lösungen. Wir haben in der Vergangenheit erhebliche Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen unternommen, um die Technik weiter voranzutreiben. Ich bin davon überzeugt, dass wir als Geschäftsgebiet "Wind Power" der Siemens Power Generation die große Chance haben, uns zu einem der Marktführer in der internationalen Windenergiebranche zu entwickeln", sagte Palle Norgaard, CEO der Bonus Energy A/S.