Widerstand gegen EU-Verbot

Eine Glühbirne, die keine ist: Heatball als Mini-Heizung

So hat sich die EU das Glühbirnenverbot sicher nicht vorgestellt. Ingenieur Siegfried Rotthäuser bietet über das Internet eine Mini-Heizung namens "Heatball" zum Verkauf an. Diese Heizung erzeugt neben Wärme auch Licht - und passt rein zufällig in die Fassung einer Glühbirne.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Linden (red) - Der Heatball sei der herkömmlichen Glühbirne sehr ähnlich, aber zum Heizen und nicht zum Beleuchten gedacht, so der Anbieter. Die Glühbirne soll nach dem Willen der EU aus den Haushalten verschwinden, da diese nur fünf Prozent der eingesetzten Energie in Licht umwandelt und der Rest ungenutzt als Wärme verloren geht. Heatball sei dagegen besonders effizient, da die Mini-Heizung 95 Prozent der Energie in Wärme umwandelt - eben eine Frage der Perspektive.

Mit Heatball zum Regenwald-Schutz beitragen

Rotthäuser nennt sein Heatball "Aktionskunst" und bezeichnet diesen als Widerstand gegen die Unverhältnismäßigkeit von Umweltschutzmaßnahmen. "Wie kann man nur ernsthaft glauben, dass wir durch den Einsatz von Energiesparlampen das Weltklima retten und gleichzeitig zulassen, dass die Regenwälder über Jahrzehnte vergeblich auf ihren Schutz warten", so Rotthäuser. Um selbst zum dessen Schutz beizutragen, würden 30 Cent von jedem verkauften Heatball für ein Projekt zum Schutz des Regenwaldes gespendet, heißt es auf der Internetseite www.heatball.de.

Zweifel an Einsparungen durch Energiesparlampen

Bei der Wirtschaftlichkeit von Energiesparlampen sind dem Heatball-Erfinder zufolge einige Punkte außer Acht gelassen worden. So fehle Menschen in Energiesparhäusern die von den Glühbirnen erzeugte Wärme, so dass sie entsprechend anders heizen müssten. Darüber hinaus suggeriere der hohe Blauanteil im Licht von Energiesparlampen einen kälteren Eindruck, so dass die Heizung weiter aufgedreht würde.

Glühbirnen sollen bis 2016 verschwinden

Seit dem 1. September 2010 sind nach der 100-Watt-Glühbirne nun auch die Leuchten mit 75 Watt aus den Läden verschwunden, denn die EU will mit dem Glühbirnenverbot ihre Bürger zum Umstieg auf Energiesparlampen bewegen und so den Energieverbrauch senken. Bis 2016 sollen schrittweise alle Glühbirnen aus den Läden verschwinden.