Integration abgeschlossen

Ein Jahr nach der Fusion: enviaM zieht positive Zwischenbilanz

Ein Jahr nach der Fusion zieht die Chemnitzer envia Mitteldeutsche Energie AG (enviaM), eine positive Zwischenbilanz: "Wir sind gut aufgestellt und für den sich verschärfenden Wettbewerb gerüstet", erläuterte der enviaM-Vorstandsvorsitzende Prof. Karl-Heinz Klawunn bei einem Pressegespräch in Chemnitz.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

enviaM war am 7. August 2002 aus dem Zusammenschluss der envia Energie Sachsen Brandenburg AG (Chemnitz) und der Mitteldeutsche Energieversorgung Aktiengesellschaft (MEAG) in Halle, hervorgegangen. Mit einem Marktanteil von 26 Prozent ist enviaM eigenen Angaben zufolge der führende regionale Energiedienstleister in den neuen Bundesländern. Unter den Top Ten der umsatzstärksten Unternehmen in Ostdeutschland rangiert enviaM mit einem Umsatz von 1.886 Millionen Euro auf dem fünften Platz.

Der Integrationsprozess sei weitgehend abgeschlossen, die neue Organisationsstruktur stehe, heißt es aus dem Unternehmen. Die wichtigsten Geschäftsprozesse seien harmonisiert und auch das Personal- und Standkonzept wurde planmäßig umgesetzt. Jetzt steht die Festigung und der Ausbau der Marktposition sowie die Steigerung des Unternehmenswertes im Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns. Zentrale Säulen seien die Umsetzung des Wertmanagements, die Intensivierung des Marken- und Vertriebsmanagements sowie der Ausbau des Akquisitions- und Beteiligungsmanagements.

Weiterführende Links