Spitzenposition angestrebt

EEX: Zukunftsbasis weiter gefestigt

Als nächsten Schritt auf dem Weg in eine konsequent auf langfristiges und profitables Wachstum ausgerichtete Zukunft sieht die EEX den Einstieg in das Beratungsgeschäft. Mit einem klar umrissenen Dienstleistungsportfolio speziell für den Sektor Energie wollen sich die Leipziger in erster Linie an die Marktteilnehmer der EEX richten.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Auf Grundlage eingeleiteter und zum Teil bereits umgesetzter Maßnahmen hat sich die European Energy Exchange AG (EEX) eine solide unternehmerische Ausgangsbasis für die mittelfristige Zukunft geschaffen. Diese Zwischenbilanz der ersten 100 Tage seit seinem Amtsantritt als Vorstandsvorsitzender der in Leipzig ansässigen Energiebörse zog Dr. Hans-Bernd Menzel anlässlich der enertec, der internationalen Fachmesse für Energie in Leipzig: "Wir haben einen umfangreichen Maßnahmenkatalog erstellt, den wir jetzt systematisch abarbeiten."

Nach eingehender Standortbestimmung stand die Schaffung einer wettbewerbsfähigen Organisationsstruktur im Mittelpunkt dieser Maßnahmen. "Als Strombörse in Deutschland steht die neue EEX allein, als Energiebörse in Europa ist sie vielfältigem Wettbewerb durch andere Börsen und Marktteilnehmer ausgesetzt und muss sich entsprechend wettbewerbsorientiert aufstellen", erklärte Menzel weiter. Die Neuausrichtung der internen Strukturen und Prozesse sei zügig und effizient verlaufen. Derzeit werde die mittelfristige Strategie mit der Definition neuer Geschäftsfelder und Produkte erarbeitet.

Als nächsten Schritt auf dem Weg in eine konsequent auf langfristiges und profitables Wachstum ausgerichtete Zukunft sieht die EEX den Einstieg in das Beratungsgeschäft. Mit einem klar umrissenen Dienstleistungsportfolio speziell für den Sektor Energie wollen sich die Leipziger in erster Linie an die Marktteilnehmer der EEX, Unternehmen der Energiewirtschaft und Industrieunternehmen richten. Die Beratungsaktivitäten werden erstmalig auf der Hannover Messe Industrie, die vom 7. bis 12. April 2003 in der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfindet, vorgestellt werden. "Wir wollen zum einen Europas Marktführer bei Handels- und Abwicklungsdienstleistungen für Energie- und Energie-nahe Commodities werden, zum anderen aber auch eine Spitzenposition als neutrale Marktinstanz für Energiethemen besetzen", so Menzel abschließend.