10 Prozent Marktanteil

EEX zieht positive Bilanz aus einem Jahr Gashandel

Ein Jahr nach der Einführung des börslichen Gashandels an der EEX zieht die Energiebörse eine positive Bilanz. Trotz schwierigen Marktbedingungen werden bereits zehn Prozent des am gesamten handelbaren Gasvolumen der beiden Marktgebiete BEB und E.ON Gastransport an der Leipziger Börse gehandelt, wie diese mitteilt.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (ddp/sm) - Die beiden Gebiete deckten 60 Prozent des Gashandelsmarktes in Deutschland ab. Eine Ausweitung auf andere Märkte in Deutschland sei daher zunächst nicht geplant, sagte eine EEX-Sprecherin.

Am Spotmarkt wechselten laut EEX bisher rund 800.000 Megawattstunden den Besitzer, am langfristigen Terminmarkt rund zehn Millionen MWh. Die erzielten Preise lägen in etwa auf dem Niveau anderer europäischer Gashandelspunkte. Die Zahl der Handelsteilnehmer erhöhte sich von 26 zu Beginn auf nunmehr 48 Unternehmen.

Die EEX hatte am 2. Juli 2007 mit dem Gashandel auf dem Marktgebiet der hannoverschen BEB gestartet. Am 1. Oktober wurde auf das E.ON-Gebiet ausgeweitet.

EEX-Börsengeschäftsführer Oliver Maibaum ist mit der aktuellen Entwicklung zufrieden, nun sei es wichtig, "den Gashandel weiter auszubauen und damit die Aussagekraft des Preisindex weiter zu steigern."

Künftig soll das Marktdesign für den Gasmarkt weiterentwickelt werden. Dazu werde die Einführung von easons-Kontrakten (Halbjahreskontrakten) geprüft. Darüber hinaus sei für das vierte Quartal 2008 eine Senkung der Mindestkontraktgröße von 10 auf 1 MW im Spothandel geplant, um Marktteilnehmern, die kleinere Mengen handeln wollen, mehr Flexibilität zu ermöglichen.