Handelsumstellung

EEX: Xetra soll mehr Sicherheit und Stabilität garantieren

Der Stromhandel an der deutschen Strombörse EEX wird zukünftig komplett über das Systemhaus der Gruppe Deutsche Börse abgewickelt. Grund: Auf Dauer sei es sowohl für die EEX-Handelsteilnehmer als auch die EEX wenig effizient, für den Spotmarkt zwei Handels- und zwei Clearingsysteme zu betreiben.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (red) - Der Stromhandel an der deutschen Strombörse European Energy Exchange (EEX) wird mindestens bis 2010 komplett über das Systemhaus der Gruppe Deutsche Börse laufen. Mit der kompletten Umstellung des Spothandels auf Xetra, die im Frühjahr nächsten Jahres vollzogen werden soll, will die Leipziger Strombörse Stabilität und Sicherheit erhöhen. Hinzu käme für die Teilnehmer eine Verbesserung und Vereinfachung der Systemzugänge.

"Mit diesem Schritt bietet die EEX eine auf lange Sicht stabile Systemlandschaft. Sie schafft damit Investitionssicherheit für Marktteilnehmer, Clearingbanken und weitere Dienstleister und sichert gleichzeitig die Teilhabe am permanenten technischen Fortschritt eines international führenden Handelssystems", freut sich Dr. Hans-Bernd Menzel, Vorstandsvorsitzender der European Energy Exchange AG, über die Kooperation.

Gemäß der getroffenen Vereinbarung übernimmt die Deutsche Börse Systems, das Systemhaus der Gruppe Deutsche Börse, zunächst bis Ende des laufenden Jahrzehnts als Dienstleister den Betrieb der Handelssysteme für Spot- und Terminmarkt der EEX sowie die technische Anbindung der Teilnehmer. Bisher läuft bereits der fortlaufende Handel mit Strom am Spotmarkt der EEX über das Xetra-System, der Handel und das Clearing von Stromderivaten über das Eurex-System. Künftig wird auch der Auktionshandel am Spotmarkt auf Xetra betrieben. Das bisherige Auktions-System Sapri wird abgelöst.

Für die Konsolidierung der Systemlandschaft und den Einsatz des Xetra-Systems spricht nach Worten beider Partner, dass es auf Dauer sowohl für die EEX-Handelsteilnehmer als auch die EEX wenig effizient ist, für den Spotmarkt zwei Handels- und zwei Clearingsysteme zu betreiben.