Verhaltensregeln

EEX will mehr Transparenz im Handel schaffen

Der Börsenrat der EEX hat einen "Code of Conduct" für den europäischen Energiemarkt verabschiedet. Darin werden neben den allgemeinen Verhaltensregeln der Marktteilnehmer insbesondere Ge- und Verbote festgelegt, die jede Form der Manipulation des Börsenhandels und der Börsenpreise sowie der unlauteren Nutzung der untersagen.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Mit dem Code of Conduct schließe die EEX im Rahmen ihres Selbstverwaltungsrechts Lücken, die der Gesetzgeber für den Energiemarkt bislang nicht hinreichend geregelt hatte. Damit komme man dem " Bedürfnis des Marktes nach einheitlichen und inter-national anerkannten Regelungen entgegen" und stärke das Vertrauen in die Öffentlichkeit.

Im September 2007 hatte der Börsenrat der EEX seinen Compliance-Ausschuss damit beauftragt, allgemeine Verhaltensregeln und ein Modell für einen Best-Practice-Standard für Energiebörsen auszuarbeiten. EEX und Powernext sollten diesen Standard im Rahmen der Harmonisierung ihrer Regelwerke umsetzen, das Regelwerk solle dann – so die EEX - dann mittel- bis langfristig als gelebtes Beispiel im Rahmen der Rechtsentwicklung für Europa verbindlich werden.