Mehr Transparenz

EEX verbessert Info-Angebot an Kraftwerksdaten

Die im April 2006 gestartete EEX-Transparenzinitiative wird nun weiter ausgebaut. Zusammen mit EnBW, E.ON, Electrabel Deutschland, RWE, TI-WAG-Tiroler Wasserkraft AG und Vattenfall Europe seien neue Schritte zur Verbesserung des Informationsangebot an Kraftwerksdaten beschlossen worden.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Integriert in die neue EEX-Internetseite werden nun börsentäglich um 10 Uhr sogenannte "Standardmeldungen" für den Folgetag veröffentlicht, die von den Unternehmen bis 9 Uhr an die Börse gemeldet werden. Diese beziehen sich zum einen auf technische Probleme bei der Übermittlung von Daten zur verfügbaren Kapazität und zur effektiven Erzeugung. Zum anderen werden voraussichtliche Einschränkungen aufgrund von Kühlwassereinschränkungen, Streckbetrieb oder Behördenauflagen bei der Erzeugung gemeldet. Die Meldungen werden durch die EEX aggregiert nach Energieträger und Ursache für die Veränderung.

Das neue Informationsangebot wird ergänzt durch die Veröffentlichung der installierten Leistung pro Kraftwerk. Dargestellt auf einer Deutschland- bzw. Österreichkarte kann der Nutzer außerdem Angaben zu Name und Standort des Kraftwerks, Energieträger sowie Betreiber einsehen. Der aktuelle Veröffentlichungsgrad bei der installierten Leistung sollen demnächst durch Diagramme illustriert werden. Diese geben Auskunft über den Anteil der veröffentlichten installierten Leistung im Vergleich zur gesamten installierten Leistung in Deutschland bzw. Österreich.

Mittlerweile hat sich nach Angaben der EEX sich die Anzahl der an der Transparenzinitiative teilnehmenden Unternehmen von ursprünglich vier auf nunmehr 14 mehr als verdreifacht. Die Offensive beruhe auf einer freiwilligen Selbstverpflichtung der Unternehmen.

Weiterführende Links