Kräfte bündeln

EEX und ENDEX schließen Clearing-Kooperation

Die European Energy Exchange AG (EEX) und die niederländische ENDEX European Energy Derivatives Exchange N.V. mit Sitz in Amsterdam arbeiten seit heute bei der Abwicklung von Energiehandelsgeschäften zusammen. ENDEX wird zunächst Gas-Futures aus dem niederländischen Netz anbieten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Amsterdam/Düsseldorf/Leipzig (red) - Das Clearing soll über die European Commodity Clearing AG (ECC), das ausgegründete Clearing-Haus der EEX, erfolgen. "Wir haben die European Commodity Clearing AG gegründet, um die Basis für eine gesamteuropäische Clearing Lösung zu schaffen, die speziell auf Energie und energienahe Produkte ausgerichtet ist. Wir sind stolz darauf, mit ENDEX noch vor dem operativen Start dieser Gesellschaft einen ersten potenten Partner zur Erreichung dieses Ziels gefunden zu haben", erklärte Dr. Hans-Bernd Menzel, Vorstandsvorsitzender der European Energy Exchange AG.

Als Partner werde ENDEX auch die Möglichkeit bekommen, Aktionär der ECC zu werden, so Menzel weiter. Stephan Follender, Vorstandsvorsitzender der ENDEX European Energy Derivatives Exchange N.V., fügte hinzu: "Dies ist der erste Schritt zu einem wirklich integrierten europäischen Energiemarkt mit einem freien Zugang für alle Marktteilnehmer."

ENDEX wird zunächst Gas-Futures, die sich auf die virtuelle Title Transfer Facility im niederländischen Netz beziehen, zum Clearing an die ECC bringen. Das börsenübergreifende Clearing soll bei Teilnehmern, die an beiden Börsen handeln, durch die Nutzung von Netting- und Cross-Margining-Effekten zu einer Reduzierung der zu hinterlegenden Sicherheiten führen.