Ruhende Zulassung

EEX suspendiert Enron vom Handel an Spot- und Terminmarkt

Der in Schwierigkeiten geratene amerikanische Stromhändler Enron wurde heute von der EEX vom Handel an der Strombörse suspendiert.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Geschäftsführung der Strombörse European Energy Exchange (EEX) hat gestern nach Handelsschluss mit sofortiger Wirkung das Ruhen der Zulassung der Enron Capital & Trade Resources Ltd. (London) für den Handel am Spotmarkt der EEX angeordnet. Außerdem ist Enron Europe Xchange Trading Ltd. (London) mit sofortiger Wirkung vom Handel am Terminmarkt der EEX suspendiert worden. Damit ist für beide Gesellschaften bis auf weiteres kein Handel möglich.

Die Suspendierung hat nach Angaben von EEX keine Auswirkungen auf Börsengeschäfte von Enron mit anderen EEX-Handelsteilnehmern oder auf das Clearinghaus der EEX European Energy Exchange AG. Hier baue die Clearingstruktur der EEX mit einem Zentralen Kontrahenten sowie einer Clearingbank für jeden Handelsteilnehmer im Terminmarkt und einer Abwicklungsbank im Spotmarkt vor. Der Zentrale Kontrahent garantiere die Erfüllung aller Börsengeschäfte und trage damit für die anderen Teilnehmer das Ausfallrisiko. Die notwendigen Sicherheiten beim Clearinghaus stellt für den Terminmarkt die jeweilige Clearingbank der Handelsteilnehmer. Im Spotmarkt stellen die Handelsteilnehmer die Sicherheiten in bar, Wertpapieren oder über eine Bankgarantie. Diese Struktur deckt im aktuellen Fall alle Börsengeschäfte und eventuell offenen Positionen von Enron an der EEX ab.