Handelsergebnisse

EEX-Statistik: 38,5 Terawattstunden im Oktober gehandelt

Die deutsche Strombörse in Leipzig hat ihre Handelsstatistik für Oktober veröffentlicht: Ingesamt wurden 38,5 Terawattstunden Strom gehandelt, 30,4 davon am Terminhandelsmarkt. Gleichzeitig gingen 250 773 Emissionszertifikate über den Tisch, die Preise pro Zertifikat lagen zwischen 21 und 24 Euro.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im Oktober 2005 wurde an der Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) insgesamt ein Volumen von 38,5 Terawattstunden Strom gehandelt. Auf den Spothandel entfielen davon insgesamt 8.107.682 Megawattstunden. Dabei kostete die Grundlast im Monatsmittel (Phelix Base Month) 47,52 Euro pro Megawattstunde und die Spitzenlast (Phelix Peak Month) 63,12 Euro pro Megawattstunde.

Der Umsatz im Strom-Terminhandel lag im Oktober bei 30,4 Terawattstunden, darin sind allerdings 12,7 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing enthalten. Somit beträgt das sogenannte Open Interest zum 31. Oktober 138,5 Terawattstunden. Am Terminmarkt kostete die Grundlast für 2006 zum 31. Oktober 45,07 Euro pro Monat, die Spitzenlast 61,53 Euro pro Monat.

Am EEX Spotmarkt für Kohlendioxid-Emissionsrechte (EUA) wurden unterdessen im Oktober 250.773 Zertifikate gehandelt. Die Settlement-Preise für Emissionsrechte schwankten im Laufe dieses Zeitraums zwischen 21,43 Euro und 23,95 Euro pro EUA. Beim am 4. Oktober 2005 gestarteten EEX Terminmarkt für Emissionsrechte betrug das Handelsvolumen 215 000 EUA. Zum 31. Oktober wurde der Preis für den Future 2006 mit 22,00 Euro pro EUA festgestellt, der Kontrakt für das Jahr 2008 lag bei 20,88 Euro pro EUA.

An der European Energy Exchange handeln derzeit 128 Unternehmen aus 16 verschiedenen Ländern. Im Oktober wurden weder Neuzulassungen noch Abmeldungen verzeichnet.