Argus McCloskey-Indizes

EEX startet Handel mit Kohle-Futures

Als erste europäische Börse hat die European Energy Exchange AG (EEX) heute den Handel mit finanziell abgerechneten Kohle-Futures sowie das Clearing von außerbörslich abgeschlossenen Kohlegeschäften (OTC-Clearing) gestartet. Abgerechnet werden sie gegen die Indizes API 2 und API 4.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Leipzig/London/Sydney (red) - Der internationale Handel mit Kraftwerkskohle wird noch in diesem Jahr das Volumen von 500 Millionen Tonnen übersteigen, teilte die EEX heute mit. Der Handel mit Kohle-Swaps soll ein Volumen von mehr als 750 Millionen Tonnen erreichen.

Mit dem neuen Angebot will die EEX den Teilnehmern am Kohlemarkt ermöglichen, das Gegenparteirisiko zu minimieren und gleichzeitig die Geschäfte sicher abzuwickeln. Dabei werden die EEX-Kohle-Futures gegen die Indizes API 2 (Amsterdam/Rotterdam/Antwerpen) und API 4 (Richards Bay, Südafrika) abgerechnet, und zwar so wie sie im Argus/McClosky's Coal Price Index Report veröffentlicht sind. Die Indizes werden dabei auf Basis von Erhebungen von Argus, Barlow Jonker und McCloskey berechnet. Die Kohlekontrakte werden in US-Dollar notiert und abgerechnet.

"Mit der Erweiterung unserer Produktpalette um Kohle erschließen wir unseren Marktteilnehmern nun auch eine frühere Stufe in der Energie-Wertschöpfungskette für den Handel", kommentierte EEX-Vorstandsvorsitzender Dr. Hans-Bernd Menzel.