Europäisierung

EEX startet Futures-Handel in Frankreich

Seit dieser Woche können an der Leipziger Strombörse European Energy Exchange AG (EEX) physische Futures mit Erfüllung in Frankreich gehandelt werden. Gestern wechselten bis 12 Uhr fünf Strom-Futures den Besitzer. Momentan gibt es Baseload- und Peakload-Jahresfutures, geplant sind auch Quartals- und Monatsprodukte.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Derzeit bietet die EEX den Handel mit Baseload- und Peakload-Jahres-Futures an. Ab Anfang Oktober 2005 soll dann die Produktpalette um Quartals-Futures und Ende Dezember 2005 auch um Monats-Futures erweitert werden. Die Erfüllung erfolgt durch Energielieferung in der RTE-Regelzone.

Nach der physischen Erfüllung von Stromlieferungen in die österreichische APG-Regelzone bietet die Leipziger Energiebörse damit nun die zweite Produkterweiterung über die deutschen Grenzen hinaus an. Physische Strom-Futures dienen der effizienten Steuerung von Strompreisrisiken und sollen bei Bilanzierungsrisiken helfen. Auf diese Weise kann die Aussagefähigkeit der Bilanz deutlich erhöht werden, da die schwankungsanfällige Stichtagsbetrachtung der finanziellen Futures, die zum Marktwert am Bewertungsstichtag in die Bilanz aufgenommen werden, entfällt.

Die EEX betreibt einen Spot- und Terminmarkt für Energie und energienahe Produkte mit 128 Teilnehmern aus 16 Ländern. Neben Strom und Strom-Futures werden auch Optionen auf Strom gehandelt sowie seit März 2005 Emissionsrechte.