Neue Teilnehmer

EEX setzt Ausbau des CO2-Handels fort

Das polnische Unternehmen Elbis Sp. zo.o wurde nun für den Handel an der EEX zugelassen, womit die Energiebörse 80 neue potentielle Teilnehmer für den CO2-Handel gewinnt. Im letzten Monat wurden an der EEX über 150.000 CO2-Emissionsberechtigungen gehandelt, der Stromhandel ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Mit der Zulassung des polnischen Energiehandelsunternehmens Elbis Sp. zo.o. zum CO2-Handel an der EEX haben die 80 dort registrierten Handelsteilnehmer automatisch eine Anbindung zum Spotmarkt für CO2-Emissionsberechtigungen der EEX. Der Zugang wird durch ein sogenanntes "Order-Routing-System" möglich, das die Handelssysteme der EEX und des polnischen Unternehmens miteinander verbindet.

Die Elbis Sp. zo.o bietet seit Februar 2001 als erstes Unternehmen in Polen seinen Kunden auf der Internetplattform poee (www.poee.pl) einen virtuellen Markt für den Handel konventioneller Energie, energienaher Produkte und CO2-Emissionszertifikate. Die Neuzulassung dieses Unternehmens sei "ein weiterer Baustein in unserer strategischen Expansion des CO2-Handels", so Maik Neubauer, Vorstandsmitglied der EEX AG. Besonders in der zweiten Kyoto Handelsperione werde der osteuropäische Markt "eine zunehmend wichtige Rolle im Europäischen Emissionsrechtemarkt spielen".

Handelsergebnisse im Juni

Im Juni wurden am EEX Spotmarkt für CO2-Emissionsberechtigungen (EUA) 155.250 EUA (Vorjahresmonat: 344.696 EUA) gehandelt. Der Carbix (Carbon Index) schwankte im Laufe dieses Zeitraums zwischen 0,07 Euro/EUA und 0,25 Euro/EUA. Am Terminmarkt für CO2-Emissionsberechtigungen betrug das Handelsvolumen 2.022.000 EUA (Vorjahresmonat: 350.000 EUA).

Im EEX-Stromhandel wurde vergangenen Monat insgesamt ein Volumen von 96,1 TWh umgesetzt, im Vorjahresmonat waren es nur 69,3 TWh. Davon entfielen auf den Strom-Spothandel insgesamt 8.907.414 MWh (Vorjahresmonat: 6.663.955 MWh), wo die Grundlast im Monatsmittel (Phelix Base Month) 35,77 Euro/MWh und die Spitzenlast (Phelix Peak Month) 58,01 Euro/MWh kostete. Am Intraday-Markt wurden im Juni 108.260 MWh gehandelt, am Strom-Spotmarkt Schweiz 318.280 MWh.

Das Volumen im Strom-Terminhandel lag nach Angaben der EEX im Juni bei 87,2 TWh (Vorjahresmonat: 62,6 TWh). Im Terminhandelsvolumen sind 74,8 TWh aus dem OTC-Clearing enthalten. Per 29.06.2007 betrug das Open Interest 304,6 TWh. Am Strom-Terminmarkt notierte am 29.06.2007 die Grundlast für das Jahr 2008 in Deutschland bei 56,65 Euro/MWh und die Spitzenlast für das Jahr 2008 in Deutschland bei 79,80 Euro/MWh.