Statistik

EEX: Neue Umsatzrekorde am Spotmarkt

Die fusionierte deutsche Strombörse EEX konnte in der 40. Handelswoche weitere Rekorde feiern. Und auch im September wurde der positive Umsatztrend am integrierten Spot- und Terminmarkt fortgesetzt. Im Terminmarkt wurden insgesamt über 17 Terwawattstunden gehandelt. Der Umsatz in Quartalskontrakten betrug 3,5 Terawattstunden.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Auch im September hat die deutsche Strombörse EEX den positiven Umsatztrend am integrierten Spot- und Terminmarkt fortgesetzt. Im Terminmarkt wurden insgesamt über 17 Terwawattstunden gehandelt, wovon allein auf Jahreskontrakte über zehn Terawattstunden entfielen. Der Umsatz in Quartalskontrakten betrug 3,5 Terawattstunden, in Monatskontrakten 3,4 Terawattstunden. Am Spotmarkt wurden insgesamt über 2,6 Terawattstunden gehandelt. Auf den als Underlying dienenden Auktionsmarkt entfielen dabei 2,197 Terawattstunden, auf den kontinuierlichen Blockhandel 479 000 Megawattstunden.

In der 40. Handelswoche konnten in Leipzig neue Rekorde gefeiert werden: Mit knapp unter 90 000 Megawattstunden ist am Auktionsmarkt das bisher höchste Tagesergebnis erzielt worden, die Gesamtwoche schloss im Auktionsmarkt mit einem Wochenumsatzrekord von 577 000 Megawattstunden.

Am Terminmarkt der EEX sind drei neue Unternehmen zugelassen worden: Electrabel S.A. (Brüssel), Elsam AS (Dänemark) und die Stadtwerke Cottbus GmbH. Am Spotmarkt ist KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft 96. Handelsteilnehmer geworden. Damit sind an der EEX 109 Unternehmen aus 11 europäischen Ländern zugelassen.