6,14 Megawattstunden

EEX mit Umsatzrekord im Oktober

Im Vergleich zum September hat die Frankfurter Strombörse EEX mit 6,14 Millionen Megawattstunden etwa 80 Prozent mehr umgesetzt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Frankfurter Strombörse European Energy Exchange (EEX) hat mit 6,14 Millionen Megawattstunden am integrierten Spot- und Terminmarkt etwa 80 Prozent mehr umgesetzt als im Vormonat (3,46 Millionen Megawattstunden).

Auf den Spotmarkt entfielen im Oktober 870 240 Megawattstunden (September: 737 721 Megawattstunden). Damit wurde am Spotmarkt das drittbeste Ergebnis seit Start im August letzten Jahres erzielt. Der Terminmarkt verzeichnete mit 5,28 Millionen Megawattstunden ebenfalls einen neuen Rekord (September: 2,73 Millionen Megawattstunden). Neun Monate nach dem Start des Terminmarktes wurden damit bereits 11,89 Millionen Megawattstunden umgesetzt, am Spotmarkt waren es dieses Jahr bereits nahezu 7,7 Millionen Megawattstunden. Von den 870 240 Megawattstunden am Spotmarkt entfielen 285 264 Megawattstunden auf den Handel mit Einzelstunden und 584 976 auf den Handel mit Blöcken. Bei den Blöcken entfielen 413 064 Megawattstunden auf Grundlastblöcke und 171 912 auf Spitzenlastblöcke.

Von den Umsätzen von 5,28 Millionen Megawattstunden am Terminmarkt entfielen 1,41 Millionen Megawattstunden auf den Handel mit Monatsfutures und etwa 3,86 Millionen Megawattstunden auf die im September eingeführten Jahresfutures. Noch in diesem Jahr wird die Produktpalette durch Quartalsfutures ergänzt.