Ausbau des Angebotes

EEX: Mehr Transparenz bei Kraftwerksdaten

Die Leipziger Strombörse European Energy Exchange (EEX) kündigte jetzt an, im Rahmen der so genannten Transparenzoffensive, die veröffentlichten Informationen zu Kraftwerkskapazitäten auf der Internetseite der Börse in den kommenden Wochen weiter auszubauen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Über ein "Newsboard" werden laut EEX in Zukunft neben Problemen bei der Datenlieferung auch Änderungen bei der verfügbaren Kapazität (zum Beispiel bedingt durch voraussichtliche Betriebseinschränkungen etwa aufgrund kühlwasserbedingter Nichteinsetzbarkeiten) bekanntgegeben. Die Veröffentlichung erfolge als Standardmeldung, zeitgleich und tagesaktuell mit den pro Energieträger aggregierten verfügbaren Kapazitäten um 10.00 Uhr für den Folgetag.

Die installierte Leistung, bei der es sich um die elektrische Nettoleistung der Kraftwerke handelt, die sich grundsätzlich nicht ändert, werde zukünftig nicht nur aggregiert, sondern auch pro Kraftwerksstandort auf der EEX-Seite veröffentlicht werden.

In Form von Diagrammen soll der Anteil der auf der EEX-Seite veröffentlichten Kraftwerksleistung an der gesamten installierten Leistung der einzelnen Kraftwerksbetreiber aufgezeigt werden. Außerdem werde der veröffentlichte Anteil an der gesamten installierten Leistung für Deutschland und für Österreich, die zusammen eine Preiszone bilden, dargestellt. Dadurch soll der momentane Abdeckungsgrad der auf der EEX-Seite bereitgestellten Daten aufgezeigt werden.

Die Veröffentlichung der Daten erfolgt in Zusammenarbeit mit den an der Transparenzinitiative beteiligten Unternehmen EnBW, E.ON, Electrabel, RWE, TIWAG und Vattenfall.

Weiterführende Links