Handelsergebnisse

EEX legt im Juni gegenüber Vorjahr weiter zu

Im Juni 2008 wurde an der EEX insgesamt 127,6 TWh Strom gehandelt. Gegenüber 96,1 TWh im Vorjahresmonat hat die Leipziger Strombörse damit weiter zugelegt. Das Handelsvolumen für CO2-Emissionsberechtigungen hat sich binnen eines Jahres fast verdoppelt, auch der Erdgashandel konnte weiter zulegen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im Stromhandel wurde insgesamt ein Volumen von 127,6 TWh umgesetzt. Im Strom-Spothandel wurden rund 11.000.000 MWh gehandelt, die Grundlast kostete im Monatsmittel (Phelix Base Month) 73,24 Euro/MWh und die Spitzenlast (Phelix Peak Month) 103,00 Euro/MWh. Das Volumen im Strom-Terminhandel lag im Juni bei 116,1 TWh, darin sind 81,1 TWh aus dem OTC-Clearing enthalten.

Am Strom-Spotmarkt Schweiz wurden im Juni 635.601 MWh gehandelt, womit sich das Volumen im Vergleich zum Vorjahresmonat (318.280 MWh) fast verdoppelt hat.

Auch das Handelsvolumen für CO2-Emissionsberechtigungen hat sich innerhalb des letzten Jahres auf rund 4.000.000 EUA verfoppelt. Seit dem 26. März 2008 können an der EEX CER-Futures (Certified Emission Reducti-ons) gehandelt werden. Im Monat Juni wurde ein Volumen von 118.000 CER umgesetzt.

Am Spotmarkt für Erdgas wurden im Juni in dem Marktgebiete BEB und E.ON GT knapp 95.000 MWh gehandelt, der Preis schwankte zwischen 25,60 Euro/MWh und 29,00 Euro/MWh. Am Terminmarkt für Erdgas wurden 1.600.000 MWh gehandelt.

208 Unternehmen handeln derzeit an der EEX. SPE S.A. (Brüssel) wurde für den Handel am Spotmarkt zugelassen. Essent Trading International S.A., (Genf) wurde für den Handel am Terminmarkt zugelassen. Die Unternehmen BHP Billiton Marketing AG, Baar/Schweiz, E.ON Ruhrgas AG, Essen, S4E Group GmbH, Oberhaching und UBS Clearing and Execution Services Limi-ted, London, haben ihre Zulassung für den Handel an der EEX zurückgegeben.