Statistik

EEX im Juni: 117 Unternehmen handelten 38,9 Terawattstunden

An der Strombörse EEX in Leipzig sind im Juni 38,9 Terawattstunden Strom gehandelt worden. Das waren 1,6 Terawattstunden mehr als im Mai. Auch die Teilnehmerzahl stieg: Sowohl die amerikanische J. Aron & Company als auch die Düsseldorfer Stora Enso Beteiligungen GmbH nahmen im Juni den Handel an der EEX auf.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Leipzig (red) - Im Juni 2004 wurde an der European Energy Exchange (EEX) insgesamt ein Volumen von 38,9 Terawattstunden gehandelt. Davon entfielen auf den Spotmarkt insgesamt 4.098.019 Megawattstunden. Am Auktionsmarkt wurden 4.096.519 Megawattstunden umgesetzt, im kontinuierlichen Blockhandel 1500 Megawattstunden.

Am Terminmarkt sind im Juni 34,8 Terawattstunden gehandelt worden. Vom Handelsvolumen entfielen 25,5 Terawattstunden auf Jahreskontrakte. Der Umsatz bei Quartalskontrakten betrug 6,6 Terawattstunden, bei Monatskontrakten 2,8 Terawattstunden. Im Terminmarkthandelsvolumen sind 17,7 Terawattstunden aus dem OTC-Clearing enthalten.

Zum 30. Juni stieg somit das Open Interest auf 102,4 Terawattstunden. Gleichzeitig erhöhte sich auch die Teilnehmerzahl auf 117 Unternehmen aus 14 verschiedenen Ländern. Mit der J. Aron & Company nahm das erste Unternehmen mit Firmensitz in den Vereinigten Staaten den Handel am Spotmarkt der EEX auf, das Industrieunternehmen Stora Enso Beteiligungen GmbH aus Düsseldorf handelt seit Juni am Spotmarkt.