Schallmauer durchbrochen

EEX: Höchstumsätze am Spot- und Terminmarkt

Der Oktober war für die deutsche Strombörse EEX in Leipzig erneut von Rekordumsätzen geprägt. Insgesamt 2,9 Terawattstunden Strom wurden am Spotmarkt umgesetzt. Im Terminmarkt sind im Oktober 24,7 Terawattstunden gehandelt worden. Mit Tagesspitzenwerten von über fünf Terawattstunden konnte damit eine Steigerung von nahezu 50 Prozent erreicht werden.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Strombörse EEX hat im Oktober erneut Umsatzrekorde am Spot- und Terminmarkt erzielt. Am Spotmarkt wurden insgesamt 2,9 Terawattstunden Strom umgesetzt worden. Davon entfielen 419 274 Megawattstunden auf den kontinuierlichen Blockhandel und 2 481 585 Megawattstunden auf den Auktionsmarkt.

In der 44. Handelswoche konnte ein Wochenrekord von über 600 000 Megawattstunden im Auktionsmarkt verzeichnet werden. Die kurze Abfolge der Umsatzrekorde am Auktionsmarkt startete am Dienstag mit 93 044 Megawattstunden, ging mit 97 348 Megawattstunden am Mittwoch weiter und durchbrach heute mir 102 885 Megawattstunden erstmalig die Schallmauer von 100 000 Megawattstunden.

Im kontinuierlichen Blockhandel ist an diesem Wochenende der Handel mit dem Weekend-Baseload-Block aufgenommen worden. In diesem neuen Produkt wurden 3648 Megawattstunden umgesetzt.

Im Terminmarkt sind im Oktober 24,7 Terawattstunden gehandelt worden. Mit Tagesspitzenwerten von über fünf Terawattstunden konnte damit eine Steigerung von nahezu 50 Prozent erreicht werden. Mit 17,4 Terawattstunden entfiel auch in diesem Monat der Hauptteil auf Jahreskontrakte. Der Umsatz bei Quartalskontrakten betrug drei Terawattstunden, bei Monatskontrakten 4,3 Terawattstunden. Das Open Interest ist auf über 30 Terawattstunden gestiegen.